18. Mai. 2017

Kanu Rennsport: Schwarz/Lehaci gehen mit neuer Motivation in die Wettkampf-Saison

 

Nach ihrer Auszeit im Anschluss an die Olympischen Spiele 2016 gehen Viktoria Schwarz und Ana Roxana Lehaci mit neuen Kräften in die Kanu-Sprint Saison. Die ersten beiden Weltcup-Stationen bestreiten die Oberösterreicherinnen noch im Einer, ab dem Weltcup-Bewerb in Belgrad gehen sie im gewohnten K2 an den Start. Bei den Herren wird der 25-jährige Mario Siegl im K1 über drei Distanzen an den Start gehen.

Die Olympischen Spiele 2016 in Rio waren eine Achterbahn der Gefühle für Viktoria Schwarz und Ana Roxana Lehaci. Zuerst verpassten sie die Qualifikation um einen Wimpernschlag – am Ende fehlten 66 Tausendstel. Nur wenige Tage danach stürzt Viktoria Schwarz beim Schlafwandeln vom Balkon und zieht sich mehrere Knochenbrüche zu. Kurz vor den Olympischen Spielen erfolgt nach der Disqualifikation des russischen Boots doch noch die Nominierung für Rio. Zu spät – Viktorias Verletzungen machen ein Antreten im Zweier unmöglich.


Kein Wunder also, dass nach Rio die Luft bei den beiden Kanutinnen raus war. In der Vorbereitung ordneten sie alles dem Traum von Olympia unter, trainierten rund um die Uhr in der Einöde. „Wir sind zwei Jahre in Italien nur aufeinander gepickt, außer uns hat dort niemand trainiert. Und dann ist unser Traum bei Olympia auf einen Schlag geplatzt. In diesem Moment haben wir uns einfach nur innerlich leer gefühlt“, schildert Viktoria Schwarz die schwierige Zeit. Eine Pause war bitter nötig.


Schwarz und Lehaci brachen ihre Zelte in Italien ab und beendeten auch die Zusammenarbeit mit Coach Guglielmo Guerrini. Die Vorbereitung auf die neue Saison bestritten die beiden vorerst getrennt im Einer. Beim gemeinsamen Training mit Anas Vater Vasile Lehaci stellte sich dann jedoch nach einiger Zeit wieder ein gewisses Kribbeln ein. „Zunächst haben wir den Zweier einfach in den Trainingsalltag eingebaut. Das Boot war schnell im Training und wir kennen einander ja auswendig. Die Entscheidung wieder gemeinsam Rennen im K2 zu fahren ist uns also leicht gefallen“, erzählt Ana Roxana Lehaci.


Durch die erst kürzlich erfolgte Umstellung auf den Zweier kommen die ersten Weltcup-Bewerbe noch zu früh. In Montemor (POR, 19. – 21. Mai) und Szeged (HUN, 26. – 28. Mai) wird Viktoria Schwarz daher im K1 über 200m an den Start gehen, Ana Roxana Lehaci bestreitet die 500m und 5000m. Mario Siegl komplettiert über 500m, 1000m und 5000m das Aufgebot des OKV.