27. Jul. 2017

Wildwasserregatta: Solide Leistung der Österreicher zum Start der Junioren- und U23 WM

Im ersten Bewerb der Weltmeisterschaft konnten alle Sportler respektable Leistungen zeigen, auch wenn noch keine Medaillen in Reichweite waren.

Die ca. 6km lange Strecke von Ramingstein nach Predlitz birgt mit Kendlbruck eine kompakte Schlüsselstelle, an der es die richtige Linie zu finden gilt, und flachere Teilstücke in der die Ausdauer der Athleten massiv gefordert wird.

Schlussendlich konnten sich die Österreicher wie folgt platzieren:

Valentina Dreier konnte im U23-Kajak mit Platz 12 die beste Platzierung herausholen, knapp dahinter reiht sich Katrin Reithmayr auf Platz 19 ein.

Eric Kastner konnte das beste U23-Kajak Herrn Ergebnis erzielen. Er landete auf dem 25. Platz, hinter ihm Vinzenz Janesch auf Platz 31.

Die Kajak-Juniorinnen platzierten sich auf den Plätzen 26 (Victoria Anselgruber), 29 (Tina Kunze) und 31 (Fiona Forkert).

Und Timon Maurer schaffte als Kajak-Junior den 22. Platz, Elias Meisl den 40.

Die junge österreichische Mannschaft hat am Donnerstag mit dem Teambewerb schon den nächsten Wettkampf am Programm und ist bester Dinge, auch dort eine gute Leistung abrufen zu können.