8. Sep. 2017

Kanu Slalom: Erfolgreiche Qualifikation beim Weltcup-Finale in La Seu d'Urgell/ESP

Bei der fünften und letzten Weltcup-Station der laufenden Saison zeigten die österreichischen Athletinnen und Athleten mit soliden Leistungen auf. 

Vor allem die Herren starteten sehr erfolgreich in das Rennwochenende in La Seu d'Urgell, im Norden Kataloniens. Felix Oschmautz (Platz 13), Mario Leitner (Platz 16) und auch Matthias Weger (Platz 26) konnten sich bereits im ersten Vorlauf für das Kajak-Einer (K1) Semifinale am Samstagvormittag qualifizieren.
Bei den Damen im Canadier-Einer (C1) überzeugte Viktoria Wolffhardt mit einem fehlerfreien Lauf und dem zweiten Platz hinter Nuria Vilarrubla aus Spanien. Nadine Weratschnig qualifizierte sich im Hoffnungslauf als Zweite ebenfalls für das Semifinale.

Im Kajak-Einer (K1) der Damen verlief der erste Durchgang nur für die amtierende Europameisterin Corinna Kuhnle nach Wunsch. Sie belegte mit einer Zeit von 103,41 Sekunden und 1,04 Sekunden Rückstand auf die Deutsche Ricarda Funk den vierten Platz und qualifizierte sich direkt für das Semifinale am Sonntag. Viktoria Wolffhardt kassierte 50 Strafsekunden bei Tor fünf und musste daher, wie auch Lisa Leitner und Nina Weratschnig, erneut um den Einzug ins Semifinale kämpfen. Leitner behielt die Nerven, fuhr in der Top-Zeit von 102,77 Sekunden auf Platz eins des zweiten Heats und  somit ebenfalls ins Halbfinale. Wolffhardt hingegen wurde im zweiten Vorlauf Tor Nummer 20 zum Verhängnis. Durch einen Fahrfehler verlor sie wertvolle Sekunden und erreichte lediglich den 18. Rang. Wie auch Nina Weratschnig (Platz 16) verpasste die Tullnerin damit die für den Aufstieg notwendige Top Ten-Platzierung.