9. Apr. 2018

Slalom: Nächster Podestplatz für Corinna Kuhnle

Am 07. und 08. April fand in Markkleeberg nahe Leipzig der nächste Test für Österreichs Slalom-Elite statt. Bei dem stark besetzten Weltranglistenrennen schaffte Corinna Kuhnle im K1 erneut den Sprung aufs Podest und landete mit 0,59 Sekunden Rückstand auf die Polin Natalia Pacierpnik auf Platz 2. Rang 3 sicherte sich Ricarda Funk aus Deutschland mit 1,50 Sekunden Rückstand. Während Kuhnle und Funk jeweils 2 Strafsekunden wegen einer Torberührung kassierten, blieb die Siegerin aus Polen fehlerfrei.

Am 07. und 08. April fand in Markkleeberg nahe Leipzig der nächste Test für Österreichs Slalom-Elite statt. Bei dem stark besetzten Weltranglistenrennen schaffte Corinna Kuhnle im K1 erneut den Sprung aufs Podest und landete mit 0,59 Sekunden Rückstand auf die Polin Natalia Pacierpnik auf Platz 2. Rang 3 sicherte sich Ricarda Funk aus Deutschland mit 1,50 Sekunden Rückstand. Während Kuhnle und Funk jeweils 2 Strafsekunden wegen einer Torberührung kassierten, blieb die Siegerin aus Polen fehlerfrei.

Viktoria Wolffhardt und Lisa Leitner verpassten mit den Rängen 11 und 12 im K1-Semifinale nur knapp den Einzug ins Finale der besten 10. Die Nachwuchshoffnungen Nina Weratschnig und Antonia Oschmautz zeigten ebenfalls sehr gute Leistungen und belegten die Plätze 17 und 22.

Im Canadier-Einer (C1) der Damen schrammte Viktoria Wolffhardt nur knapp am Podest vorbei. Der Niederösterreicherin fehlten am Ende nur 0,11 Sekunden auf die Drittplatzierte Tereza Fizerova (CZE). Den Sieg im C1 holte sich Lena Stöcklin vor Andrea Herzog, beide aus Deutschland. Nadine Weratschnig hatte Pech und musste sich mit Rang 7 begnügen. Eine 50-Sekunden Strafe für ein falsch passiertes Tor kostete der jungen Kärntnerin den Sieg.

Bei den Herren landete Felix Oschmautz als bester Österreicher auf Rang 13. Drei Torberührungen und somit 6 Strafsekunden waren am Ende zu viel für den Finaleinzug. Mario Leitner kam aufgrund von 2 Torfehlern und somit 2 x 50 Strafsekunden nicht über Platz 36 hinaus. Nicht am Start war Matthias Weger.

Saisonhighlights 2018:

Wettkampf

Ort

Von

Bis

Europameisterschaft

Prag/CZE

01.06.2018

03.06.2018

Weltcup 1

Liptovsky/SVK

22.06.2018

24.06.2018

Weltcup 2

Krakau/POL

29.06.2018

01.07.2018

Weltcup 3

Augsburg/GER

06.07.2018

08.07.2018

Weltcup 4

Tacen/SLO

31.08.2018

02.09.2018

Weltcup 5

La Seu/ESP

07.09.2018

09.09.2018

Weltmeisterschaft

Rio de Janeiro/BRA

26.09.2018

30.09.2018

Junioren & U23 WM

Ivrea/ITA

17.07.2018

22.07.2018

Junioren & U23 EM

Bratislava/SVK

16.08.2018

19.08.2018