Ausbildungszertifikate

 

Die Zertifizierungen zu den Ausbildungen im OKV dienen zur rechtlichen Absicherung im Falle eines Unfalls mit Sach- und/oder Personenschäden. Zur Ausübung einer Tätigkeit im Bereich des Kanu- und Wildwassersports braucht man per se keine Ausbildung nach vorgegebenen Standards. Im Rechtsfall wird jedoch die Eignung zur Durchführung der Tätigkeit überprüft und gegebenenfalls für gut bzw. für unzureichend erklärt. Dadurch ergeben sich im Streitfall die Tatbestände der Fahrlässigkeit bzw. des Vorsatzes. Der OKV steht mit seinem Zertifizierungssystem dafür, dass eine Ausbildung nach den erforderlichen Lehrinhalten stattgefunden hat und der Wissensstand durch Nachschulungen aktuell ist. Dies schützt klarerweise jedoch nicht vor Strafverfolgung bei unsachgemäßem Handeln.

Gegen Rechtsansprüche bei Fahrlässigkeit nach ABGB (Zivilrechtsverfahren) schützt übrigens in den meisten Fällen eine Haftpflichtversicherung. Der Österreichische Sportlehrerverband zum Beispiel bietet so etwas mit einer 40€ Jahresmitgliedschaft an.

 

Ausbildungen


Das Ausbildungsreferat des OKVs hat die Aufgabe Übungsleiter, Instruktoren und Trainer im Bereich Kajak und Canadier auzubilden. Dies geschieht im Rahmen einer staatlichen Ausbildung in Zusammenarbeit mit Bundessportakademien und mit Referenten des Fachverbandes. Die Ausbildungen umfassen die Bereiche Wild- und Flachwasser.