Kanu-Slalom

aufregend, adrenalinreich ...

Kanu-Slalom ist ein aufregender, adrenalinreicher Sport, bei dem die Athletinnen und Athleten großes Können und enorme Kraft aufbringen müssen, um dem Wildwasser zu trotzen. Kanu-Slalom nahm seine Anfänge 1932 in der Schweiz – sein Erfinder fand dabei Inspiration durch den alpinen Skilauf. Die erste Kanu-Slalom-Weltmeisterschaft, ausgerichtet vom Kanu-Weltverband, der International Canoe Federation (ICF), fand 1949 ebenfalls in der Schweiz statt. Im Jahr 1972 war Kanu-Slalom ein Demonstrationsbewerb bei den Olympischen Spielen in München, 1992 wurde die Disziplin schließlich permanent ins olympische Programm aufgenommen. Bei den Olympischen Spielen in Tokio 2020 werden sowohl bei den Herren als auch bei den Damen Rennen im Kajak-Einer (K1) und im Canadier-Einer (C1) ausgetragen.

 

Seit 2013 verfügt der OKV auf der Wiener Donauinsel über eines der modernsten Wildwasser-Trainingszentren Europas. Die 250m lange Strecke an der Steinspornbrücke bietet jedoch nicht nur der heimischen Slalom-Elite optimale Bedingungen, sondern kann auch von Hobby- und Freizeitsportlern als Rafting-Strecke genutzt werden.

 

Am 30. August 2013 wurde die langersehnte Wildwasser-Strecke auf der Wiener Donauinsel feierlich eröffnet. Seitdem ist die Vienna Watersports Arena powered by Wienenergie die Heimstätte der heimischen Wildwasser-Elite und hat sich als Austragungsort der Slalom-Europameisterschaft 2014 und der Regatta-WM 2015 auch international bereits einen Namen gemacht. Die Strecke ist dank veränderbarer Einbauten höchst variabel gestaltet und bietet beste Trainingsbedingungen für die heimischen Kanu-Asse. Die Anlage bietet jedoch nicht nur perfekte Trainingsbedingungen, sondern gehört auch zu den ökologisch nachhaltigsten Wildwasser-Strecken ihrer Art. Das Wasser für den Parcours wird aus der Neuen Donau in ein Speicherbecken gepumpt und geht von dort in das Startbecken weiter. Mehrere Wasserpumpen erzeugen unterschiedliche Fließgeschwindigkeiten sowie Strudel, Walzen oder Kehrwasserbereiche für die Sportlerinnen und Sportler.


Die Athleten

Steckbriefe


Die Trainer

Kanu-Slalom

Helmut Oblinger - Cheftrainer Nationalteam

Jure Meglic - Co-Trainer Nationalteam

Ergebnisse Internationale Bewerbe

Hier finden Sie zukünftig alle Ergebnisse aus den internationalen Bewerben der Kanu-Slalom Nationalteam-Athleten

 

Vorname

 

Nachname

 

Disziplin

 

 

EM

Prag/CZK

1. - 3.6.

 

 

 

WM

Rio/BRA

25. - 30.9.

 

 

 

WC 1

Liptovsky/SVK

22. - 24.6.

 

 

 

WC 2

Krakau/POL

29.6. - 1.7.

 

 

 

WC 3

Augsburg/GER

6. - 8.7.

 

 

 

WC 4

Tacen/SLO

31.8. - 2.9.

 

 

 

 

 

WC 5

 

La Seu d´Urgell/ESP

 

7 -9..9.

 

 

 

Jun./U23 WM

Ivrea/ITA

17. - 22.7.

 

 

 

Jun./U23 EM

Bratislava/SVK

15. -19.8.

 

Corinna

 

KUHNLE

K1

2. Platz

 

2. Platz

9. Platz

6. Platz

 

 

DNS

 

Viktoria

WOLFFHARDT

K1

13. Platz

 

5. Platz

15. Platz

27.Platz

 

 

DNS

 

Lisa

LEITNER

K1

im Vorlauf ausgeschieden

 

28. Platz

30. Platz

20. Platz

 

 

2. Platz

 

Nina

WERATSCHNIG

K1

dns

 

dns

dns

17.Platz

 

 

20. Platz

 

Antonia

OSCHMAUTZ

 

K1

dns

 

ausgeschieden im Vorlauf

18. Platz

dns

 

 

21. Platz

 

Viktoria

WOLFFHARDT

C1

1. Platz

 

5. Platz

4. Platz

6. Platz

 

 

DNS

 

Nadine

WERATSCHNIG

C1

im Vorlauf ausgeschieden

 

nicht im Semi-Finale

25. Platz

23. Platz

 

 

1. Platz

 

Felix

OSCHMAUTZ

K1

13. Platz

 

17. Platz

15. Platz

5. Platz

 

 

18. Platz

 

Mario

LEITNER

K1

im Vorlauf ausgeschieden

 

im Vorlauf ausgeschieden

19. Platz

32. Platz

 

 

36. Platz

 

Matthias

 

WEGER

K1

20. Platz

 

im Vorlauf ausgeschieden

40. Platz

dns

 

 

19. Platz

 

Team – Damen

KUHNLE, WOLFFHARDT, LEITNER

K1

2. Platz

 

 

 

 

 

 

Leitner, Weratschnig, Oschmautz

6. Platz (Team)

 

Team - Herren

OSCHMAUTZ, LEITNER, WEGER

K1

5. Platz

 

 

 

 

 

 

3. Platz