Wildwasser-Regatta: Keine Spitzenresultate bei Langstreckenbewerben der EM in Skopje

Der erste Renntag der Europameisterschaft in Skopje (MKD) brachte für den österreichischen Kanuverband leider nicht die erhofften Resultate. Bei über 40 Grad Celsius hatten die österreichischen Athleten keine Chance, die angestrebten Platzierungen zu erreichen.

Eric Kastner vom Verein Forelle Steyr konnte im U-23 Kajak-Einer Bewerb in einem stark besetzten Teilnehmerfeld den 20. Platz erreichen. Der junge Wiener Vizenz Janesch wurde im gleichen Bewerb 25.

Im Kajak-Einer Damen Bewerb in der U-23 Klasse fuhr Valentina Dreier vom Kajak Verein Klagenfurt auf den 16. Rang und die oberösterreichische Athletin Katrin Reithmayr wurde 17.

Die beiden in der Juniorenklasse antretenden Victoria  Anselgruber und Anton Steinwendtner beendeten das Rennen auf dem 27. bzw. 30. Rang.

Die Teambewerbe in beiden U23-Bewerben brachten den österreichischen Teams den guten fünften (Damenteam Dreier-Reithmayr-Anselgruber) und den siebten (Herrenteam Kastner-Janesch-Steinwendtner).

***

Medien-Rückfragen:

Hannes Maschkan
+43 664 53 188 37
h.maschkan(at)mk-sports.at
www.mk-sports.at