Kanu-Extreme-Slalom-Europameisterschaft in Ivrea, Italien – Silber für Österreich durch Corinna Kuhnle

Bei den Kanu-Wildwasser-Slalom-Europameisterschaften, die heute in Ivrea/Piemont/Italien zu Ende gehen, hat Österreich heute, am vierten Wettkampftag, die dritte Medaille gewonnen.

Im Finale des K1-Kajak-Einer-Bewerbs im – nicht-olympischen – Extreme Slalom der Damen gewann Corinna Kuhnle heute die Silbermedaille. Siegerin und damit Europameisterin im Extreme Slalom wurde die Tschechin Katarina Minarik Kudejova. Dritte wurde ihre Landsfrau Veronika Vojtova.

Es ist die dritte Medaille für Österreich nach der überraschenden Silbermedaille durch Österreichs K1-Damen-Team, Viktoria Wolffhardt, Corinna Kuhnle und Antonia Oschmautz und nach dem Europameister-Titel für Corinna Kuhnle im K1-Slalom.

Die Goldmedaille im Extreme Slalom der Herren gewann Vit Prindis, der bereits Europameister im Kanu-Slalom sowie im Teambewerb wurde und sich heute zum dreifachen Europameister in Ivrea gekürt hat. Zweiter im Extreme Slalom der Herren wurde der Schweizer Dimitri Marx vor dem Briten Joseph Clarke.

Zu den Österreichern: Der Kärntner Mario Leitner ist bereits im Vorlauf ausgeschieden. Der Osttiroler Matthias Weger schied im Viertelfinale wegen einer Torstrafe aus.



Weratschnig 8. im Canadier-Einer der Damen
 

Im heutigen Canadier-Einer-Finale der Damen holte die Kärntnerin Nadine Weratschnig den 8. Platz. Siegerin und damit Europameisterin in dieser Disziplin wurde die Spanierin Miren Laszkano vor der Tschechin Tereza Fiserova. Dritte wurde die Deutsche Elena Apel.

Foto: Nina Jelenc